Sie sind hier: Aktuelles Ausstellung - Auswahl A - Z  
 AUSSTELLUNG
Schreibmaschinen
Hinweise
- Auswahl A - Z
Rechenmaschinen
- Auswahl A - Z
 AKTUELLES
Monats-Info
Tagesmeldungen
Einzelthemen
Ausstellung
Download
Schmunzelecke

KLEINE AUSSTELLUNG "HISTORISCHE BÜROTECHNIK"

Unteraufschlagmaschinen

<< | >>    
Smith Premier 1 (1889) Caligraph 2 (ab 1882) Remington 7 (ab 1897)
     
     
Fox 4 (ab 1899) Germania 5 (ab 1898) New Century 5 (1899)
     
     
Merritt (ab 1889) Yost 1 (ab 1887) Surety (ab 1901)
     
     
Remington 2 (ab 1878) Frister & Rossmann 4 National (ab 1889)
     
     
   
Sholes & Glidden (1874)    
<zurück   weiter>



 

Bei Unteraufschlagmaschinen wurden die Typenträger von unten gegen die Walze geschlagen. Das Geschriebene zeigte daher nach unten und war dadurch zunächst nicht sichtbar. Die Maschinen waren daher mit einem klappbaren Wagen oder mit einer kippbaren Walze ausgestattet. Zum Sichtbarmachen der Schrift mußte die Walze oder der ganze Wagen angehoben werden, was damals jedoch allgemein nicht als störend empfunden wurde.




 

Lange Zeit waren Maschinen mit Unteraufschlag die am meisten gebräuchlichen Schreibmaschinen. Ab Anfang des 20. Jahrhunderts setzten sich allmählich die sichtbar schreibenden Maschinen mit Oberaufschlag oder Vorderaufschlag durch.

Abbildung rechts: Funktionsweise einer Typenhebelmaschine mit Unteraufschlag.




 
 

- Sammlung Arnold Betzwieser -




 

(1113-1-1790)