Sie sind hier: Aktuelles Ausstellung - Auswahl A - Z  
 AUSSTELLUNG
Schreibmaschinen
Hinweise
- Auswahl A - Z
Rechenmaschinen
- Auswahl A - Z
 AKTUELLES
Monats-Info
Tagesmeldungen
Einzelthemen
Ausstellung
Download
Schmunzelecke

KLEINE AUSSTELLUNG "HISTORISCHE BÜROTECHNIK"

Vorderaufschlagmaschinen

<< | >>   |(1)| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Adler 7 (ab 1900) Stoewer Elite (ab 1912) Geniatus (ab 1924)
     
     
Helios-Klimax (ab 1914) Hammond 1b (ab 1884)* Erika 3 (ab 1923)
     
     
Gundka III (ab 1924) Mercedes 2 (ab 1909) Continental (ab 1904)



 
     
Olympia SM3 (ab 1952) Globe (ab 1893) M.A.P. (ab 1922)
     
     
Sabb (ab 1925) Ideal A2 (ab 1901) Taylorix (ab 1935)
     
     
Picht (ab 1910) Fox Portable (ab 1917) American Visible (1901)
<zurück   weiter>



 

Bei Vorderaufschlagmaschinen schlugen die Schrifttypen von vorn gegen die Walze. Die erste Typenhebelmaschine mit Vorderaufschlag war die "Underwood", erfunden 1896 von Franz Xaver Wagner. Bei zahlreichen anderen Maschinen wurde das sogenannte "Wagner-Getriebe" später ebenfalls verwendet. Andere frühere Aufschlagarten waren Unteraufschlag und Oberaufschlag.

* Bei der "Hammond" und bei der "Chicago 1" wurde das Papier mit einem dahinter befindlichen Druckhammer an die vorn eingestellte Schrifttype des Typenträgers geschlagen.

** Bei der "Peoples" wurde die Schreibwalze samt Papier nach vorn gegen das Typenrad geschlagen.

Abbildung unten: Aufbau und Funktionsweise einer Typenhebelmaschine mit Vorderaufschlag mit "Wagner-Getriebe" .




 



 

- Sammlung Arnold Betzwieser -




 




 




 

(1113-1-3821)