Sie sind hier: Aktuelles Ausstellung Schreibmaschinen  
 AUSSTELLUNG
Schreibmaschinen
Hinweise
- Auswahl A - Z
Rechenmaschinen
- Auswahl A - Z
 AKTUELLES
Monats-Info
Tagesmeldungen
Einzelthemen
Ausstellung
Download
Schmunzelecke

KLEINE AUSSTELLUNG "HISTORISCHE BÜROTECHNIK"

Culema

Deutsche Typenhebelmaschine
mit geschlossenem Gehäuse.

Erscheinungsjahr: 1919

>>




 



 
Culema (ab 1919)   Nächste Maschine>
     



 

Die "Culema" ist benannt nach den Anfangslauten ihres Konstrukteurs, des Ingenieurs Curt Lehmann, geboren 1880 in Oschatz in Sachsen. Lehmann konstruierte Flugzeuge, Autos, Uhren und -nachdem er nach dem Versailler Vertrag seine damalige fliegerische Tätigkeit nicht mehr ausüben durfte- eine Schreibmaschine. Hergestellt wurde die Maschine in Erfurt in Thüringen von der Schreibmaschinenfabrik "Gebr. Lehmann KG", die Curt Lehmann zusammen mit seinem Bruder Ernst gründete.


Lehmanns Schreibmaschine war die erste nach dem Ersten Weltkrieg (1914-1918) herausgebrachte deutsche Schreibmaschine. Es handelte sich um eine Typenhebelmaschine mit Vorderaufschlag und doppelter Umschaltung. Mit ihrer dreireihigen Tastatur mit 30 Schreibtasten konnten 90 verschiedene Zeichen geschrieben werden. Das Besondere an der "Culema" war ihr geschlossenes Gehäuse. Durch eine komplette Umkleidung aus Stahlblech sollte der Mechanismus der Maschine vor Staub und Verschmutzung geschützt werden. Die Abdeckung des Typenkorbs konnte mit einem Handgriff abgenommen werden (Abbildung unten).




 



 

Da die Abdeckung zum Schreiben häufig abgenommen und danach nicht mehr aufgesetzt wurde, ist sie in vielen Fällen im Verlauf der Zeit verloren gegangen und daher heute bei den wenigen noch vorhandenen Maschinen oft nicht mehr vorhanden.


Der Wagen der "Culema" konnte zum Radieren hochgeklappt werden und mit wenigen Handgriffen abgenommen werden.




 

Um die Abnahme des Wagens zu erleichtern, war die Wagenzugfeder nicht wie bei anderen Maschinen innerhalb der Maschine, sondern an der Rückseite des Wagens angebracht (Abbildung rechts).




 
 

Der Absatz der "Culema" verlief nicht sehr erfolgreich. Ab 1924 wurde die Maschine von den "Hansa Büromaschinenwerken" unter dem Namen "Hansa" vertrieben. Einige Exemplare kamen auch unter der Bezeichnung "Orientalis" in den Handel. Im Jahr 1926 wurde die Produktion eingestellt.




 

Maschinendaten:
Bezeichnung: Culema
Technik: Typenhebelmaschine mit Vorderaufschlag und doppelter Umschaltung
Besonderheiten: Geschlossenes Gehäuse
Erscheinungsjahr: 1919
Hersteller: Gebr. Lehmann, Erfurt
Konstrukteur: Curt Lehmann
Seriennummer: 945
Baujahr: 1922/23




 
 

Nächste Maschine>

Übersicht Schreibmaschinen >




 

Quellen: Adler, The Writing Machine, Georg Allen & Unwin Ltd., London 1973; Kunzmann, Hundert Jahre Schreibmaschinen im Büro, Merkur-Verlag, Rinteln 1979; Dingwerth, Historische Schreibmaschinen, Verlag Dingwerth, Verl 1993; www.oschatz-damals.de 2015

(184S500845-1013-24.05.2015-0515-0615)




 

- Sammlung Arnold Betzwieser -




 

(0515-1-1661)